Friday, February 21, 2020

February Impressions

February has been both very cold and very mild.
Some days I would see the 
F. D. Roosevelt Cottage blanketed with snow.
On warmer days the the white stuff melted away 
and American Robins
were seen in the grass searching for food.
Freezing temperatures and fresh snow 
that would make the trails treacherous to walk on.
 But walking I did, every day, looking for birds 
in the woods or on the water.
 There are 
a lot of gulls around, like this Ring-billed Gull.
On sheltered trails along the coastline ... 
... small flocks of American Goldfinches roam 
around through the shrubs.
Soon they will be bright yellow again.
On mild rainy days droplets 
adorn simple weeds with little diamonds.
On the open bay feathered 
winter guests can be observed. 
Horned Grebe (above)
Surf Scoter (below)
 Soaring in the sky are Bald Eagles,
 looking for an easy prey.
With all this beauty around
I get never tired of walking
the beautiful beaches
of Campobello Island




Translation 
__________________________________________________________

Der Februar war sehr launisch. Kalte schneereiche Tage 
wechseln mit mildem, stürmischem und regnerischem Wetter ab.
Manchmal war das FDRoosevelt Sommerhaus tief verschneit.
An anderen Tagen konnte man die Wanderdrosseln (American Robin)
auf dem Rasen nach Futter suchen sehen.
Auf Wanderpfaden entlang der Küste gibt es viele Möven, 
wie diese Ringschnabelmöve. (Ring-billed Gull)
Auch andere gefiederte Wintergäste wie Ohrentaucher (Horned Grebe)
oder Brillenenten (Surf Scoter) sind noch anwesend.
Überall in der Luft segeln Weisskopfseeadler (Bald Eagle) auf der
Suche nach Futter.
Bei soviel schöner Natur wird es mir nie langweilig entlang unserer
Strände spazieren zu gehen.

Thursday, January 16, 2020

January 16, 2020

January 2020 was so far a mild one. Wind as usual, but
the temperatures on some days 
reminded more a spring day than winter.
This is taken on the southern most spot of the island and a
close up of a lighthouse one can see on the opposite shore of Maine.
On another day I took a tour around the bay. 
Same lighthouse, different perspective.
West Quoddy Light State Park close to Lubec, Maine.
Here and there Bald Eagles were perched.
They were on the look-out for food.
This one had his feathers ruffled to stay warm in the early morning chill.
Walking the woods in this mild weather was not a problem.
Beautiful, the green of the mossy ground.
Other days brought us a few inches of snow overnight
but that only did last for a day or two.
So far, so good. Every day without a heavy snowfall 
is a day closer to spring.

Since I mostly show landscapes or Peter with Dixie,
here a photo myself for a change.
On one of our early morning walks I tried doing
a "selfie" of us two.
Not too bad, eh?





Translation
______________________________________________________
Der Januar war bis jetzt ungewöhnlich mild. Die meisten Tage erinnern mehr 
an Frühling als an Winter.
Aussicht von der Südspitze der Insel hinüber in Richtung Maine. Dort steht auch
ein Leuchtturm. Den habe ich dann an einem anderen Tag besucht und photographiert.
West Quoddy Light State Park, in der Nähe von Lubec in Maine.
Hier und da sitzen die Weiskopfadler und halten Ausschau nach Beute.
Der eine hatte seine Federn gegen die Morgenkälte aufgeplustert.
In diesen milden Temperaturen sind die Spaziergange durch den Wald problemlos.
Das Moos zwischen den Bäumen ist immer noch grün.
Manchmal gab es über Nacht ein paar Zentimeter Schnee, 
aber das blieb nicht lange liegen.
Jeder Tag ohne Schneeschaufeln ist ein Tag der uns dem Frühjahr näher bring.
Meistens mache ich ja Landschaftsaufnahmen, 
oder Photos von Peter und Dixie.
Heute mal eine Aufnahme von mir. 
Ausserdem habe ich auf einem der Morgenspaziergänge mal ein "Selfie" versucht.
Zusammen mit Peter ist das kein Problem, der ist immer fröhlich.
Ansteckend. 

Wednesday, December 25, 2019

Almost Done

Almost done with 2019

Fall came with its beautiful colours. 
We did a lot of hiking around.
It was so nice being outside in the mild days of
 September and October. 

The first snow came and melted again.
The days got shorter and 
the fierce winter storms started to torment us. 

Business as usual I should say.

What do we do all day long? We started on a renovation project 
that I have had in mind for quite a while. 
Finally!
The walls were opened in one of the unused rooms and double insulated.
Lots of dust and dirt around the house, but it will be worth while
in the end. We never used the room it was to cold int the winter and too hot in the summer.
The plan is to make it into a nice and cosy guest room.
Now we are in the process of choosing a colour for the walls.

I unearthed my knitting and crocheting needles and joint a group of likeminded 
women who meet at the public library once a week to socialize and knit/crochet. 
Owl-hat
The first projects were a bit funny and I did a lot of unravelling,
 Cozy slippers
old fashioned pot holders

but I am getting the hang of it again. 

The only thing is my eyes are getting tired from of the
short distance much quicker then they used to. Even with the new glasses.

I used to sit and watch the birds coming to the feeder but this year is weird. No bird around.
Luckily I did not buy a big bag of seed yet. The amount that I went through within two month is minimal. 
The most is still unused in the bag. Where did all the birds go?

One of the last sunsets before the sun turned again. Soon the days will be longer and
Will be on the way to spring again.
Last seconds of the setting sun before she disappears behind distant tree tops.

But first we have days of celebration ahead. Christmas Day and a new year are close.

As usual it will be a quiet affair with family so far away, We will visit with some friends though,
but mostly enjoy the warmth of our living room.
With that I finish up this last posting of the year 2019 and wish all of you 
a good time with friends and family. 
May the new year bring all you wish for and more.
Until 2020
See you!



__________________________Translation__________________________


Die warmen Herbsttage sind längst vorbei. Wir haben sie gut genutzt und die
Farbenpracht bewundert. Doch die Tage wurden kürzer, kälter und die
üblichen eisigen Winterstürme setzten ein.
Wie immer in jedem Winter.
Was machen wir so wenn es draussen stürmt und ungemütlich wird.
In diesem Jahr haben wir wieder mal an ein Renovierungsprojekt gestartet.
Endlich!
Ein weiteres Zimmer hat nun auch doppelt gedämmte Aussenwände und ich hoffe dass wir
es auch mehr benutzten werden. Es war nämlich immer zu kalt und zugig.
Im Moment suchen wir nach der "richtigen" Wandfarbe.
Ausserdem habe ich meine Stricknadeln wieder ausgegraben.
Eine Gruppe gleichgesinnter Damen treffen sich einmal die Woche in der
Leihbibliothek zum Stricken/Häkeln und "Klönschnack" (wie die Norddeutschen es sagen würden)
Meine ersten Versuche waren etwas lustig und komisch. Mehrere Objekte wurden auch wieder aufgeribbelt,  aber mit der Zeit wird da doch noch was draus.
z. B. Mütze mit Eulen, Hausschuhe und altmodische Topflappen.

Meine Futterbretter für die Vögel werden in diesem Jahr merkwürdigerweise nicht besucht.
Ein Glück dass ich nur ein kleines Paket Sonnenblumenkerne gekauft hatte denn
nach fast zwei Monaten ist es immer noch Dreiviertel voll.
Wo sind nur alle Wintervögel abgeblieben?

Am kürzesten Tag des Jahres habe ich die letzten Sekunden des Sonnenuntergangs 
photographiert. Von nun an werden die Tage wieder länger.
Doch vorher kommen noch Weihnachten und das Neujahrsfest.
Wir werden diese Tage mit Freunden oder gemütlich am eigenen Herd verbringen.

Damit beende ich meinen letzten Eintrag von 2019 und
wünsche euch allen ein Gutes Feiern und das
alle Wünsche für das kommende Jahr in Erfüllung gehen.
Bis 2020.
Tschüss!